Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Veranstaltungen / Vortrag

Hofburgkapelle und Michaelerkirche

© Gerold Eßer

© Gerold Eßer

Michaelerkirche
© Gerold Eßer

Schweizertrakt
© Gerold Eßer

Einladung "Forschungen zu den Dachwerken der Wiener Hofburg"


Forschungen zu den Dachwerken der Wiener Hofburg

Event Kurzinfo

Zeit: 27. Februar 2013 16:30 bis 18:00 Uhr

Ort: Hofburg Wien, Bundesdenkmalamt, Ahnensaal (Eingang Säulenstiege, 2. OG)

Veranstalter: Technische Universität Wien, Fachgebiet Baugeschichte :: Bauforschung des Instituts für Kunstgeschichte, Bauforschung und Denkmalpflege in Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt

Mit: Univ.Ass. Arch. DI Dr. Gerold Eßer, Univ.Ass. DI Gudrun Styhler-Aydin

Link: baugeschichte.tuwien.ac.at

Vortrag "Forschungen zu den Dachwerken der Wiener Hofburg" am 27. Februar im BDA: Die Dachkonstruktionen der Wiener Hofburg stellen einen noch vollständig unbekannten, nicht gehobenen architekturhistorischen Schatz dar.  

In einer gemeinsamen Initiative der Technischen Universität Wien, des Bundesdenkmalamtes und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Hofburg-Projekt) bilden die Dachwerke der Hofburg den Fokus in Lehre und Forschung in einem seit 2011 laufenden Projekt. Die große Anzahl von Beispielen ermöglicht eine exemplarische Untersuchung und Darstellung der Entwicklung großer Dachwerke in Wien vom Spätmittelalter über die frühe Neuzeit, den Barock bis in das 19. und frühe 20. Jahrhundert.

Thema im Sommersemester 2011 war die Bauaufnahme und die bautechnisch-bauhistorische Untersuchung und Interpretation der ältesten erhaltenen Dachwerke der Wiener Hofburg, der Hofburgkapelle (1422) und der Michaelerkirche (1525).

In zwei Kurzvorträgen präsentieren Studierende und Lehrende der TU Wien die Ergebnisse der Untersuchungen dem interessierten Publikum. Die erarbeiteten Dokumentationen sollen eine wichtige Grundlage schaffen für die bestandsgerechte Erhaltung der denkmalgeschützten Objekte.

Ein Projekt der Technischen Universität Wien in Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, mit freundlicher Unterstützung durch die Burghauptmannschaft Österreich und die Spanische Hofreitschule.

Druckersymbol Druckversion