Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Dezember

Film ab im Metro Kinokulturhaus!

An jener Stelle, an der von 1840-1864 das Wiener Vergnügungslokal „Elysium“ beheimatet war - ein „Heim der raffiniertesten Unterhaltungen und des echten Wiener Humors" - öffnete vor kurzem das Metro Kinokulturhaus seine Pforten. Betrieben vom Filmarchiv Austria entstand am Ort des seit 1951 hier bestehenden Metro-Kinos ein neuer lebendiger Präsentationsort filmkulturellen Erbes.


November

„Im Rossstall wird gespeist und in der Tenne getagt“

Der ehemalige Rossstall der Propstei St. Gerold im Großen Walsertal in Vorarlberg ist ein gelungenes Beispiel einer Nutzungsänderung in einem historischen Gebäude. Die bis zuletzt von Pferden besetzte Stallscheune und anschließende ehemalige Remise wurden zum neuen Restaurant der Propstei, dem Klosterladen, einem Seminarraum und zwei barrierefreien Gästezimmern umgebaut.


Oktober

Die Heilig-Blut-Kapelle von Stift Stams

Mit der Einweihung der restaurierten „Greil-Orgel“ der Heilig-Blut-Kapelle am 27. September 2015 ist nicht nur die Innenrestaurierung dieses sakralen Tiroler Kleinods annähernd vollendet, man kommt auch dem Ende des letzten großen Restaurierungsvorhabens von Stift Stams einen großen Schritt näher. Dieses hatte im Jahre 1997 mit der statischen Sicherung der zwei charakteristischen barocken Zwiebeltürme ihren Ausgang genommen.


September

Aufgefädelt und eingenäht Der Tabakanbau in der Steiermark

Im steirischen Burgau erinnert die erhaltene Tabaktrockenscheune an die Blütezeit des österreichischen Tabakanbaus. Die beachtlichen Dimensionen machen sie zu einem landschaftsprägenden Bau, der auch identitätsstiftend für die Region ist. Typologisch gesehen ist sie nach dem Verschwinden zahlreicher ähnlicher Objekte bereits von großer Seltenheit.


August

Ein Fixstern der Salzburger Gastronomie in neuem Gewand und ein archäologisches Abenteuer

Im Rahmen der Neugestaltung des Traditionsgasthofes Sternbräu in der Altstadt Salzburgs wurde ein im bauzeitlichen Zustand erhaltener Abschnitt der ehemaligen Stadtbefestigung entdeckt. Bemerkenswert sind der Erhaltungszustand des Mauerwerks sowie der Fund eines hufeisenförmigen Wehrturmes.


Juli

Madonna mit Kind aus der italienischen Nationalkirche „Maria Schnee“ am Minoritenplatz in Wien

Die hochgotische Madonna mit Kind aus der Minoritenkirche in Wien gehört zu den bedeutendsten Steinbildwerken aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts in Österreich. Die kürzlich durchgeführte Befundung und Konservierung brachte neue Erkenntnisse zur Geschichte dieses außergewöhnlichen Kunstwerks.


Juni

Wo einst Beamte Zölle und Steuern einhoben, entwickelt sich nun eine urbane Wohn- und Bürokultur.

Das ehemalige Hauptzollamt in Linz ist nach der Restaurierung nun ein oberösterreichisches Beispiel für eine zeitgemäße Wohn- und Bürokultur in historischem Ambiente.


Ostfassade, copyright BDA

Mai

… für ein modernes, dynamisches und fortschrittliches Land

… so lautete die Entwurfsintention des Lehr- und Werkstättengebäudes des Wirtschaftsförderungsinstituts St. Pölten von Architekt Karl Schwanzer (1918 - 1975), bei dem die Handelskammer Niederösterreich, heute Wirtschaftskammer Niederösterreich, als Auftraggeber fungierte, und das 1962 – 1972 im Süden von St. Pölten errichtet wurde.


April

Bahnhof in alter Pracht und moderner Nutzung

In den letzten zwei Jahren wurde der Bahnhof St. Veit an der Glan restauriert. Er erstrahlt seither wieder in ursprünglichem Glanz und lässt nun eine barrierefreie Nutzung zu.


März

Die Kittinge von Unterschützen

In Unterschützen im Burgenland finden sich noch so genannte Kittinge, freistehende bäuerliche Speicherbauten, die gegen Ende des 18. Jahrhunderts in Holzblockbauweise errichtet wurden. Für die Kulturgeschichte des Burgenlandes sind sie von einzigartiger Bedeutung, stellen sie doch gleichsam einen „Tresor“ für bäuerliche Güter dar. 


Februar

„Gleiches Recht für alle“

Der umfangreiche schriftliche Nachlassbestand der österreichischen Frauenrechtlerin Marie Hoheisel (1873 – 1947) wurde von der Abteilung für bewegliche Denkmale im Rahmen einer Dorotheums-Auktion geprüft und als „denkmalwürdig“ eingestuft.  


Jänner

Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe

Eines der bedeutendsten archäologischen Denkmale der Römerzeit in Österreich soll UNESCO-Welterbe werden.