Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Dr. Bernd Euler-Rolle neuer Fachdirektor des BDA

Dekretübergabe an Dr. Bernd Euler-Rolle am 14. Dezember 2011:
Präsidentin Dr. Barbara Neubauer, Sektionschef Dr. Michael P. Franz, Dr. Bernd Euler-Rolle

Von der Öffentlichkeit bisher weitgehend unbemerkt, läuft im Bundesdenkmalamt seit einigen Jahren ein ambitioniertes Programm, um die Strukturen des Amtes effektiver zu machen. Der neue Fachdirektor, der die Entwicklung der Standards der österreichischen Denkmalpflege koordinieren wird, hat seine analytischen Fähigkeiten in diesem Prozess bereits bisher als Träger der Agende Qualitätsmanagement eingebracht.

In seine neue Tätigkeit bringt Dr. Euler-Rolle breite fachliche Reputation, umfassende Kenntnisse und reiche Erfahrung in der Denkmalpflege mit. Die beeindruckende Liste seiner Veröffentlichungen in österreichischen und internationalen Publikationen zeigt, dass er sich immer auch der theoretischen Durchdringung seines Gegenstandes unterzogen hat.

In seiner langjährigen Tätigkeit als Stellvertreter des Landeskonservators für Oberösterreich war er für maßgebliche Projekte im Land verantwortlich, darunter große Innenrestaurierungen wie in den ehemaligen Stiftskirchen von Garsten und Mondsee oder Aufgaben der Baudenkmalpflege in bedeutenden Denkmalorten wie Steyr, Wels oder Gmunden.

Als Leiter der Abteilung Restaurierwerkstätten war er in den letzten Jahren bemüht, die theoretischen Grundsätze mit den materiellen und technologischen Möglichkeiten ihrer Umsetzung zu verknüpfen; unumgänglich war dabei die fruchtbare Zusammenarbeit mit universitären und sonstigen Forschungseinrichtungen.

Dem namhaften Kunsthistoriker ist es Anliegen und Bedürfnis, die Standpunkte, die von der Denkmalpflege im 21. Jahrhundert zu vertreten sind, nachvollziehbar zu machen. Dabei geht es um die Weiterführung der begonnenen Ausarbeitung transparenter Standards, um die weitere Qualifizierung der denkmalpflegerischen Projektabläufe oder auch um die Weiterentwicklung des denkmalfachlichen Wissenspools im Bundesdenkmalamt. Durch gemeinsame Ziele und Haltungen der Denkmalpfleger und Denkmalpflegerinnen soll eine bundeseinheitliche Vorgangsweise sichergestellt werden und es sollen dadurch die denkmalpflegerischen Werte und Grundsätze für alle Beteiligten und für die Öffentlichkeit glaubwürdig erkennbar werden.

Euler-Rolle kann sich hierbei auf reiche Erfahrungen in internationalen Kooperationen stützen – für die Bündelung und Effektivierung der internen Potentiale des Bundesdenkmalamtes im Dienste des kulturellen Erbes.
 

Druckersymbol Druckversion