Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Willkommen zu Hause!Die Secession hat ihre Blumentöpfe wieder.

Fotos: Bettina Neubauer

Schadhafter Beton im Inneren der Schalen

Schadensbild

Restaurator vor der Schale

Restaurator Vujasin leitete das Restauratorenteam

Nach aufwändigen Restaurierarbeiten in den Werkstätten des BDA konnten die von Robert Oerley entworfenen riesigen Pflanzschalen in Präzisionsarbeit wieder auf ihre Schildkröten-Beine zurückgesetzt werden.

 

Die Restaurierung war durch witterungsbedingte Schäden notwendig geworden. In etwas kleinerem Maßstab ist das Problem allen GärtnerInnen bekannt: ist die Erde in Pflanzgefäßen, die im Freien überwintern sollen, beim Einsetzen des Frostes sehr feucht, dann besteht akute Spreng-Gefahr. Umgelegt auf Betonschalen, die pro Stück 1500 kg wiegen, dabei aber nur eine Wandstärke von 5-7 cm aufweisen, sorgten sehr ähnliche Abläufe für eine technische Herausforderung, die von einem fünfköpfigen RestauratorInnenteam unter Leitung von Nikola Vujasin bewältigt wurde: nach umfangreichen Vorarbeiten wurden vorsichtig völlig verrostete Eisengitternetze entfernt und durch Nirosta ersetzt, der Beton ergänzt und Mosaiksteine gebrannt, um Fehlstellen zu ergänzen. Ein neues System zur Wasserableitung durch den Sockel soll zukünftige Schäden hintanhalten, die Bepflanzung ist zur Zeit in Planung.

Druckersymbol Druckversion