Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Das war der Girls´ Day 2016 im BDA

 © Bettina Neubuaer-Pregl

 © Bettina Neubauer-Pregl

 © Bettina Neubauer-Pregl

 © Bettina Neubauer-Pregl

Am 28. April 2016 war es wieder so weit: Bereits zum achten Mal lud das Bundesdenkmalamt Schülerinnen und Schüler in die Abteilung für Konservierung und Restaurierung, um Einblicke in das Berufsfeld der Denkmalpflege zu vermitteln.

Die Schülerinnen und Schüler des BRG 14 Linzerstraße in Wien konnten beim Girls´ Day 2016 in die vielfältigen Berufe im Bereich der Denkmalpflege schnuppern. Besonderes Interesse weckte der Besuch im Fachbereich für archäologische Restaurierung, wo die Arbeit an einer nachgestellten Grabungssituation praktisch getestet werden konnte. Mit dem Pinsel wurde vorsichtig ein Skelett freigelegt und die dabei gefundenen Grabbeigaben unter dem Mikroskop untersucht. Während in der Archäologie präzises Arbeiten, Konzentration und viel Geduld erforderlich sind, konnte im Fachbereich Stein kräftig zugeschlagen werden. Dass der Beruf des Bildhauers oder Steinrestaurators nicht zwingend eine Männerdomäne ist, überraschte viele Burschen und Mädchen. Eine künstlerische Begabung und das richtige „Gefühl“ für das Material sind für diesen Beruf oft wichtiger als reine Kraft.

Im Fachbereich der Holzrestaurierung, wurden die spannenden Restaurierungsarbeiten an einem barocken Holzschrank vorgestellt. Der fachgerechte Umgang mit historischen Holzoberflächen erfordert viel Geduld und jahrelange Erfahrung. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, die Intarsientechnik kennen zu lernen und auch ausgefallene Materialien wie Bleche, Schildpatt und Perlmutt für Intarsien zu testen.

Den Abschluss bildete ein Besuch in der Gemälderestaurierung, wo der Aufbau eines barocken Bildes genau unter die Lupe genommen werden konnte.

Weitere Informationen zum Girls' Day im Bundesdenkmalamt finden Sie hier
 

Druckersymbol Druckversion