Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Das BDA hilft nach Zerstörung von sakralen Kulturgütern in Wien

Am 29. März 2014 wurden in der Lazaristenkirche in Wien 7 zahlreiche Skulpturen mutwillig zerstört. © Bundesdenkmalamt, Foto Irene Dworak

Die Fragmente wurden geborgen und gesichert. © Bundesdenkmalamt, Foto Irene Dworak

Der Transport des "Bärenkreuzes" erfolgte in die Werkstätten des BDA, wo das Objekt in den nächsten Monaten restauriert werden soll. © Bundesdenkmalamt, Foto Irene Dworak

Sicherungsarbeiten vor Ort bewahren die Objekte vor weiteren Schäden. © Bundesdenkmalamt, Foto Irene Dworak

Am 29. März 2014 erfolgte in Wien ein Akt der Zerstörung auf historisches Kulturgut in sakralen Kircheninnenräumen. Mit einem Vandalismusakt von bislang beispiellosem Ausmaß wurde hierbei die Wiener Lazaristenkirche konfrontiert.  

Fast alle Figuren des Hochaltars und der vier Seitenaltäre wurden aus ihren Verankerungen gerissen, zu Boden gestoßen und zerbarsten dabei in unzählige Teile.Rasch konnte die vom Bundesdenkmalamt begleitete fachgerechte Sicherung der hunderten Bruchstücke der insgesamt 26 betroffenen Figuren in die Wege geleitet und trotz der massiven Schäden ein Wiederherstellungs- und Restaurierkonzept erstellt werden.


Als wichtigen weiteren Schritt subventioniert das BDA jeweils die Musterrestaurierung einer beschädigten Holz-, Metall- und einer Gipsfigur.


„Die Lazaristenkirche ist ein besonders stimmiges Gesamtkunstwerk. Deshalb liegt mir die rasche Wiederherstellung des integral zur Innenausstattung gehörenden Figurenschmucks besonders am Herzen.“ so Landeskonservator Dr. Friedrich Dahm.
Auch die Abteilung für Konservierung und Restaurierung des BDA übernahm in einer kurzfristigen und unbürokratischen Aktion das gebrochene und arg in Mitleidenschaft gezogene „Bärenkreuz“ in ihre Obhut. Die Wiederherstellung und Restaurierung des sagenumwobenen barocken Holz-Kruzifixes wird als Eigenleistung der Abteilung für Konservierung und Restaurierung ausgeführt, um eine Hilfestellung in dieser schwierigen Lage anzubieten.

Unfassbar! - Dieses Wort beschreibt - auch einige Monate, nachdem es passiert ist - die Gefühle in der Pfarrgemeinde angesichts der zerstörten Statuen und der leeren Altarnischen in der Lazaristenkirche.
„In der Pfarre und in der Lazaristengemeinschaft sind wir sehr dankbar für die Zusage des Bundesdenkmalamtes, uns mit Subventionen zu unterstützen und darüberhinaus die Restaurierung des Bärenkreuzes zu übernehmen.“ so Mag. Eugen Schindler, Superior der Kongregation der Mission vom Hl. Vinzenz von Paul (Lazaristen).

Aufgrund des großen Schadensumfanges von weit über € 100.000,- sind Spenden für die restlichen 22 Statuen auf ein eigens dafür eingerichtetes Treuhandkonto gerne willkommen und steuerlich absetzbar:

„Lazaristenkirche“
Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG
IBAN: AT 88 2011 1825 3367 6600
BIC: GIBAATWWXXX

 

Druckersymbol Druckversion